COBRA-Abschlusstagung am 17. März 2015 in Guben

COBRA Abschlusstagung-page-001

Wir laden alle herzlich ein an der COBRA-Abschlusstagung des ESF-Projektes COBRA (kollaborative Arbeit in Brandenburg) am 17. März 2015 in der Zeit von 10:30 bis 16:30 Uhr im Rathaus der Stadt Guben teilzunehmen.

Vorgestellt werden Ergebnisse des Projektes COBRA, das über einen Zeitraum von 1,5 Jahren innovative Kooperationen zwischen Hochschulen, Studierenden und Absolventen und Unternehmen in der Niederlausitz initiiert und organisiert hat. In Diskussionsrunden mit Teilnehmern sowie regionalen Partnern werden die Erkenntnisse für die Region und das Land Brandenburg besprochen und Ideen weiterentwickelt. Wir würden uns freuen, ein möglichst vielfältiges Publikum begrüßen zu dürfen.

Das Programm der Abschlusstagung:

10.30 Uhr                   Beginn, Registrierung, Kaffee

10:45 Uhr                   Begrüßung durch die Stadt Guben

10:55 Uhr                   Begrüßung Dr. Ares Kalandides, Inpolis GmbH

11:00 Uhr                   Ergebnisse des Projekts COBRA, Ablauf und Durchführung

11:15 Uhr Projektwerkstatt:

Die Teilnehmer der Projektwochen stellen ihre Ergebnisse in Form einer kleinen Makerfair, an Ständen vor und erläutern ihre Ergebnisse. Vorgestellt werden u.a. die “Gubener Haken”, neue Verpackungen für Lokale Weine und ein innovatives Konzept für einen Tag der Offenen Tür. Dabei wird das Format Projektwerkstatt klar zu vermittelt – vom Ansatz bis zu den Ergebnissen.

12:00 Uhr Keynote:

Essi Johanna Glomb (Kunsthochschule Berlin Weißensee): GreenDesign 3.0 – postcarbon: Design für eine zukunftsfähige Lausitz.

12:20 Uhr Keynote:

Ela Kagel (Co-Working-Space Supermarkt, Berlin): Kollaboration und neue Arbeitsorte.

12:40 Uhr Keynote:

Dr. Bastian Lange (Multiplicities): Neue Impulse für periphere Regionen.

13:00 Uhr                   Mittagspause (Snack/Lunch)

14:00 Uhr World Café:

An 4 Tischen werden Erkenntnisse und Ableitungen besprochen:

  • Welche Rolle kann eine Projektwerkstatt einnehmen, was kann sie nicht? Welche weiteren Formate für neues Arbeiten im ländlichen Raum sind denkbar?
  • Wie können Ansätze in Guben und der Niederlausitz weitergenutzt werden?
  • Welche Möglichkeiten ergeben sich im Land Brandenburg für Projektwerkstätten an anderen Orten?

15:00 Uhr Vorstellung der Ergebnisse

15:30 Uhr Abschlussdiskussion:

  • Welche neuen Perspektiven für Wirtschaft und Arbeitsmarkt im ländlichen Raum ergeben sich durch diese neuen Formen der Zusammenarbeit?
  • Was heißt dies für Kultur- und Kreativwirtschaft in Brandenburg, in Europa?
  • Was sind die nächsten Schritte, auch in Guben? Wer sind dabei die Hauptakteure?

Nicole Servatius (Grüne Werkstatt Wendland) / Klaudia Gehrick (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg) / Ela Kagel (Supermarkt, Berlin), Essi Johanna Glomb (Projekt Post-Carbon, Kunsthochschule Weißensee), Martin Kuder (Projektleiter des Projekts „LAURIN“ an (www.laurin-lausitz.de).

Moderation: Ares Kalandides / Bastian Lange

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir bitten um Anmeldung an cobra@inpolis.de.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s